Circular Economy ist das struktur­gebende Geschäfts­modell der Nachhaltigkeit

Earth Overshoot Day: Seit den 80iger Jahren verschiebt sich der Termin, ab dem die Menschheit mehr Ressourcen verbraucht hat, als nachwachsen kann. Lag dieser Tag in den 80iger noch im Dezember, liegt er aktuell im August. Der Wettlauf um knappe Ressourcen ist somit schon jetzt im vollen Gange.

Traditionelle Geschäftsmodelle sind nicht in der Lage, diesen Umstand aufzufangen. Sie gehen immer von der unendlichen Verfügbarkeit von Ressourcen aus und führen daher mittel- und langfristig in eine ruinöse Beschaffungssituation.


Unternehmen, die in der jetzigen Situation handeln und für sich offene oder geschlossene Kreislaufwirtschaftsansätze einführen, investieren in einen erheblichen Wettbewerbsvorteil.

Circular Economy

Das Denken in Kreisläufen ist die Basis für Nachhaltigkeit.

Das Ideal der Kreislaufwirtschaft basiert auf der Idee vollkommen regenerativer, globaler Liefer- und Handelsketten, die ohne den Verbrauch endlicher Ressourcen auskommen. Die Handlungsmaxime für Unternehmen lässt sich auf drei Strategieansätze verdichten:


  • Entmaterialisieren (Reduce)
  • Wiederverwenden (ReUse)
  • Wiederverwerten (Re- und Up-cycling)


Aus diesen drei strategischen Bausteinen ergeben sich weitere Effekte, die den Wert des Unternehmens wesentlich steigern.
So führt das Handeln in Kreisläufen zu erheblichen Kosteneinsparungen, Ressourceneffizienzsteigerungen und zu einer möglichen Marktausweitung durch die Einführung weiterer Geschäftsmodelle. Die Perspektive der Erweiterung des Unternehmenswertes ist maßgeblich für unsere Beratung.

Kreislaufwirtschaft ist das Gegenteil eines linearen Wirtschaftsmodells.
Die Entwicklung und Umsetzung ist daher kein Konzept „von der Stange“.


Mit dem Strukturierungsmodell der Licennium lassen sich sehr präzise die entscheidenden Entwicklungsoptionen ableiten. Auf dieser Grundlage können so CE-Szenarien prototypisch abgeleitet werden.

Strukturierungsmodell

Auch ein Kreis hat einen Anfang.

Wir analysieren den Ist-Zustand Ihres Unternehmens in Beziehung zu den Parametern der Kreislaufwirtschaft. Die Bestandsaufnahme umfasst die vollständige Wertschöpfungskette und setzt ein hohes Maß an Vertraulichkeit voraus, was für uns selbstverständlich ist.


Viele Projekte der Kreislaufwirtschaft sind pullorientiert und an einzuhaltende Vorgaben ausgerichtet. Teil unserer ersten Bestandsaufnahme ist daher die Einbeziehung von rechtlich relevanten Vorgaben.


Das Ergebnis dieser ersten Analyse ist eine Status Quo- Darstellung darüber, in welchen Produktionseinheiten bzw. Produkten im Unternehmen ein kreislaufwirtschaftlicher Ansatz in welchem Umfang und Potenzial möglich ist. Die weiteren Schritte der Strategieentwicklung setzen wir innerhalb unseres Leistungsschrittes „Geschäftsfelder und Wachstum“ um.

Wir decken alle Facetten der CE-Transformation ab.



Licennium ist eine „End-to-end“-Beratung. Die Kombination aus Strategie und Transformation strafft den Prozess.

circular_economy.php.ce-transformation.img.alt

Unser Transformations-Netzwerk

Transformations-Netzwerk

Ihre Vorteile

1

Wir entwickeln eine CE-Systemlandschaft, mit dessen Hilfe Sie unterschiedliche Zielstellungen defi nieren und umsetzen können.

2

Mit der „minimum viable solutions“-Perspektive können wir fallweise ein operatives Projektdesign anbieten, bei dem sich auf der Grundlage von Prototypen einzelne CE-Einheiten pragmatisch entwickeln und unmittelbar umsetzen lassen.

3

Unser Projektdesign ist grundsätzlich so angelegt, dass viele Ihrer Mitarbeiter involviert werden können – das schafft Begeisterung für den Transformationsprozess.

Zusammen im Kreis
vorwärtskommen.

Sie wollen Detailfragen ihrer Nachhaltigkeitsstrategie analysieren lassen?


Green - Background image Green - Background image